Auf einen Blick

Prämiengutschein (Bildungsprämie)

Wer wird gefördert?
Erwerbstätige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen bis zu 20.000 € (für gemeinsam Veranlagte bis zu 40.000 €), seit 1.Juli 2017 auch Personen unter 25 Jahre und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner.

Was wird gefördert?
Außerbetriebliche berufliche Weiterbildungen

Wie wird gefördert?
Gutschein: 50% der Kurskosten bis max. 500 €

Ansprechpartner:
Rufen Sie die kostenlose Hotline unter 0800 2623000 an oder informieren Sie sich auf der Homepage unter www.bildungspraemie.info

 

WIN - Weiterbildung in Niedersachsen

Wer wird gefördert?
Beschäftigte niedersächsischer KMU

Was wird gefördert?
Berufliche Weiterbildung

Wie wird gefördert?
Zuschuss bis zu 50 %, mindestens 1.000 €

Ansprechpartner:
Finden Sie auf der Homepage unter http://www.nbank.de/

 

Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und Beschäftigung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen

Wer wird gefördert?
Beschäftigte in Unternehmen des Güterkraftverkehrs

Was wird gefördert?
Berufliche Weiterbildung oder betriebliche Ausbildungsverhältnisse zum/r Berufskraftfahrer/in

Wie wird gefördert?
Zuschuss

Ansprechpartner:
Bundesamt für Güterverkehr (BAG), Postfach 19 03 11, 50500 Köln, 0221 57 76 2699, info.foerderprogramme@bag.bund.de

 

Pfeil 2014-2020 Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum in Niedersachsen und Bremen

Wer wird gefördert?
Tätige der Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus aus Niedersachsen und Bremen

Was wird gefördert?
Berufliche Qualifizierung

Wie wird gefördert?
Zuschuss

Ansprechpartner:
Finden Sie auf der Homepage des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter www.ml.niedersachsen.de

 

Agentur für Arbeit

Wer wird gefördert?
Arbeitslose, Arbeitssuchende und Arbeitnehmer von KMU

Was wird gefördert?
Berufliche Weiterbildungen

Wie wird gefördert?
Gutschein oder Zuschuss

Ansprechpartner:
Örtliche Agentur für Arbeit (Arbeitgeber wenden sich an den Arbeitgeber-Service, Arbeitslose an ihren Arbeitsberater)