Neue Maschinen für den Bereich der zerspanenden Metallbearbeitung

Do 16.03.17

Die DEULA-Nienburg hat seit Anfang 2017 zwei neue Drehmaschinen des Herstellers GDW sowie zwei neue Fräsmaschinen des Herstellers Kunzmann in ihren Maschinenpark im Bereich der Metalltechnik aufgenommen.

Die Maschinen dienen als Bindeglied zwischen der konventionellen maschinellen Metallbearbeitung und der CNC-Technik.

Die beiden Fräsmaschinen des Typ WF 410 M verfügen über eine Heidenhain TNC 128 Steuerung, so dass an den Maschinen Programme geschrieben und in Satzfolge abgearbeitet werden können. Außerdem ist eine einfache, dialoggeführte Dateneingabe und Simulation über Zyklen möglich, z. B. für verschiedene Bohrzyklen, Gewindeschneiden mit Ausgleichsfutter, Lochkreis, Lochreihe, Rechtecktasche oder Rechteckzapfen. Dieses bereitet die

Teilnehmer auf die nächsten Schritte im Bereich der CNC-Technik vor.

Die beiden neuen Drehmaschinen vom Typ GDW LZ 280 S besitzen einen großen 9" Farbbildschirm im Wide-Side-Design, Spindelkasten mit Vorgelege-Schaltung für hohe Drehmomente, intuitives Kegeldrehen mit Schlichtaufmaß und automatischer Vorschubabschaltung. Des Weiteren ein unterstützendes Programm zum Herstellen von Gewinden mit der Maschine, Einhebelschaltung am Schlosskasten, einen stufenlosen Vorschub- und Gewindeschneidbereich, um nur einige Features der Drehmaschine zu nennen.

Wir freuen uns, die neuen Maschinen in verschiedenen Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung und im Bereich der Zerspanungstechnik einsetzen zu können.

Zurück